Unsere Geschichte. Seit 1981.

timeline_pre_loader

10/2018

Themenabend und Fachvortrag „Der Rückfall“. Referent: Alfred Scheib (ehemaliger leitender Psychologe in der Klinik Richelsdorf – Hessen).

06/2018

9. aktualisierte Auflage des Wegweiser Sucht für das südliche Hamburg.

10/2017

Themenabend und Fachvortrag „Schuld – Sühne – Stigmatisierung“. Referent Dr. med. Robert Stracke, Leiter der Suchtklinik Hansenbarg in Hanstedt.

10/2016

Themenabend und Fachvortrag „Familie und Sucht“. Referent Dr. med. H-P Unger, Asklepios Klinikum Harburg.

05/2016

8. aktualisierte Auflage des Wegweiser Sucht für das südliche Hamburg.
2015

10/2015

Themenabend und Fachvortrag „Glücksspiel – Sportwetten? Online Glücksspiel
Glücksspiel geht an die Substanz!“
. Referentin Christiane Lieb.

10/2014

Themenabend und Fachvortrag „Medikamentenabhängigkeit – eine unterschätzte Gefahr“. Referentin Karin Voß von der Suchtberatungsstelle KODROBS Altona.

05/2014

7. aktualisierte Auflage des Wegweiser Sucht für das südliche Hamburg.

10/2013

Themenabend und Fachvortrag „Kontrolliertes Trinken – Wiedereinstieg oder Ausstieg aus der Sucht?“. Referent Alfred Scheib, Diplom- Psychologe/psychologischer Psychotherapeut und langjähriger leitender Psychologe in der Klinik Richelsdorf in Hessen.

11/2012

Themenabend und Fachvortrag „Neue Medien – neue Süchte?“. Referentin Colette See vom Büros für Suchtprävention der Landesstelle für Suchtfragen e.V.

05/2012

6. aktualisierte Auflage des Wegweiser Sucht für das südliche Hamburg.

10/2011

Themenabend und Fachvortrag „Die zügellose Generation? – Mythos und Wahrheit jugendlichen Alkoholmissbrauchs“. Referent Theo Baumgärtner, Leiter Büro für Suchtprävention der Landesstelle für Suchtfragen e. V. Dieser Themenabend findet im Rahmen der 30 Jahr- Feier statt.
2010

11/2010

Am 5. November 2010 belegte der Förderverein Harburg den 2. Platz beim Harburger Ehrenamtspreises 2010. Die Bezirksversammlung Harburg und das Bezirksamts Harburg, verliehen den Preis erstmalig; für besonderes bürgerschaftliches Engagement in Harburg; und die fortlaufende, erfolgreiche und nachhaltige Entwicklung in der Engagement-Förderung.

Laudatio Meinberg | DIVX
Beglückwünschung | DIVX
Preisüberreichung | DIVX

11/2010

Themenabend und Fachvortrag „Von der Alkoholentwöhnung zur Gesundheitsförderung“. Referent Dr. med. Stracke, Chefarzt und Leiter der Fachklinik Hansenbarg.

05/2010

5. aktualisierte Auflage des Wegweiser Sucht für das südliche Hamburg.

09/2009

Themenabend und Fachvortrag „Sucht und Depression”. Referent Dr. med Hans-Peter Unger, Chefarzt der psychiatrischen Abt. in der Asklepiosklinik Harburg.

10/2008

4. aktualisierte Auflage des Wegweiser Sucht für das südliche Hamburg.

10/2008

Themenabend und Fachvortrag „Von Sünde, Laster und Demotivation zu einem modernen Verständnis von Abhängigkeitserkrankungen”. Referent Dr. Stracke, Chefarzt des Fachkrankenhaus Hansenbarg.

10/2007

Themenabend und Fachvortrag „Was geht! – Selbsthilfe für junge Menschen”. Referent Christian Bölckow, Geschäftsführer der Landesstelle für Suchtfragen.

09/2006

Präsentation auf der 2. Behindertenbörse. Organisator AGB (Arbeitsgemeinschaft für Behinderte) in den Harburg-Arkaden.

2006

2. aktualisierte Auflage des Wegweiser Sucht für das südliche Hamburg unter Schirmherrschaft des amtierenden Bezirksamtsleiters Herr Meinberg.
2005

2005

Themenabend und Fachvortrag „Selbsthilfe und Professionalität – wie erklärt die Wissenschaft die Erfolge der Selbsthilfe“. Referent Dr. Stracke, Leiter der Fachklinik Hansenbarg in Hanstedt.

04/2004

Präsentation der 1. Auflage Wegweiser Sucht für das südliche Hamburg, unter Schirmherrschaft des damaligen Bezirksamtsleiters Herr Hellriegel.

04/2004

Präsentation des Fördervereins auf der 1. Behindertenbörse. Organisator AGB (Arbeitsgemeinschaft für Behinderte).

10/2003

Themenabend und Fachvortrag „Therapie Gestern-Heute-Morgen“. Referent Dr. Fischer, Leiter der Fachklinik STZ-Hummelsbüttel.
2000

1997

Ausstellung „Rosa Zeiten“. Die Ausstellung spiegelte u.a. verschiedene soziale Aspekte in der Entwicklung rund um die Arbeiterklasse wieder, wobei auch schon in der damaligen Zeit die Droge Alkohol eine wesentliche Rolle spielte.
1990

05/1985

Anlässlich einer größeren finanziellen Zuwendung wurde eine Satzungsänderung beschlossen, dahin gehend, dass auch Einrichtungen von Wohngruppen errichtet und betrieben werden können.

12/1983

Informationsveranstaltung auf dem Vorplatz des ehemaligen SUBA-Centers (heute Marktkauf-Center) über die Risiken und Folgen des Alkoholismus.

08/1983

Sommerfest im Hinterhof der Beratungsstelle Reeseberg, um der Öffentlichkeit die neuen Räume der Beratungsstelle Reeseberg vorzustellen, die mit den Mitteln des Fördervereins ausgestattet wurden.

03/1982

Der Förderverein Harburg wurde als assoziiertes Mitglied der Hamburgischen Landesstelle gegen Suchtgefahren aufgenommen. Die Gemeinnützigkeit wurde dem Verein vom Tag der Gründung an zugesprochen.
Gründung

Helfen

Sind Sie bereit? Sie werden gebraucht!